King of Europe Anneau du Rhin 10.-12. Juni 2016

Beim King of Europe Lauf im nahen Anneau du Rhin waren Jan Blaser und Roger Strub als Fahrer in der Pro 2 Klasse mit dabei. Die Strecke im nahen Frankreich kennen beide sehr gut, wie auch die schnelle Links-Rechts-Links gefolgt von der 180 Grad Rechtskurve, welche traditionell das Streckenlayout des MSO Driftcup darstellt, wo auch dieses Jahr King of Europe zu Gast war. 

Die Judges rund um die Driftlegende Keiichi Tsuchiya (gilt als Mitgründer des Driftens als Motorsport in Japan !! :D) haben sich allerdings für eine sehr herausfordernde und schnelle Line mit inside Clipping Points entschieden. 

Trotz vielen Niederschlägen konnte am Freitag im trockenen gefahren werden und die ersten Erfahrungen für die Qualis am Samstag gemacht werden. Nach einem gemütlichen und lustigen Freitagabend ging es am Samstag früh mit dem letzten Training los, welches mit einigen Battles schon sehr viel Spass bereitete. Bei den Trainings hat sich Roger an den frisch eingebauten Motor gewöhnen können, welcher erfreulicherweise problemlos lief. Jan hat den richtigen Luftdruck für die Reifen gefunden und so stand der Qualifikation am Abend nichts mehr im Weg. Roger fuhr auf den 9. und Jan auf den 14. Platz womit sich beide für das Top 16 Finale qualifiziert haben.

In den Battles am Sonntagmorgen fuhr Jan gegen Denise Ritzmann mit ihrem e30 M3, schied gegen die spätere Siegerin der Pro 2 leider aus. Roger konnte das erste Battle gegen Michael Brügger im AE86 gewinnen, schied dann leider im Top 8 gegen Hugo Gonçalves mit seinem e36 M3 aus.

Es war ein super Wochenende und wir freuen uns auf die nächsten Events!

Keep Drifting Fun! 

 

1. Lauf Swiss Drift Masters Seelisberg

Zum 1. Swiss Drift Masters Lauf dieser Saison reisten bereits am Vorabend Tobias Fässler, Jan Blaser, Matus Beck, Samuel Bürge, Patrick Mayer und Andreas Facchin an. Letzterer erst mitten in der Nacht, da die Reparatur- und Umbauarbeiten an seinem e36 wieder einmal etwas länger dauerten als geplant. Was ihn aber nicht daran hinderte sein Auto gegen Ende des ersten Trainings mit dem Heck voraus in die Wand zu Stopfen. Glücklicherweise wurde die Hinterradaufhängung dabei nicht beschädigt. So konnte es für Andi nach einer kurzen "Reparaturaktion" vor dem zweiten Trainig weitergehen.

Sich zu erinnern wann die Mittagspause ist hätte Vorteile gehabt. Auch andernorts wurde fleissig Gebaut, der Doppelstart-Compact des Duos Mayer/Bürge sprengte einen Wasserschlauch der ersetzt werden musste. Nach dem Mittagessen folgte das Quali wo sich alle unsere Fahrer in der Pro- wie auch in der Semi-Klasse in die Top8 fuhren. Beim zweiten Durchgang schaute dann für die Semi-Piloten Patrick Mayer und Matus Beck der 4. Rang, sowie für Samuel Bürge der 7. Rang heraus. Bei den Pros konnte leider keiner ein Battle gewinnen, somit 5. Platz für Tobias Fässler, Jan Blaser und Andreas Facchin. Danach konnten wir uns beim Drifttaxifahren vor der Siegerehrung noch etwas austoben. Alles in allem ein sehr gelungener Event!

SportAuto Driftchallenge Hockenheim

Bei der SportAuto Driftchallenge waren Roger Strub, Patrick Gafner und Jan Blaser mit am Start begleitet von Freunden und Familie. Der Entry war mit über 160 Km/H eine ziemliche Herausforderung. Von dieser Geschwindigkeit musste mit der Flyoff und der normalen Bremse im Drift stark gebremst und am Ende 1-2 Gänge zurückgeschalten werden.

Patrik konnte wegen eines Kupplungszylinder Defekts an seinem neu aufgebauten e36 LS3 V8 (BMVROLET ;) ) leider nicht am Quali teilnehmen. Jan und Roger konnten auch keine saubere Runde im Quali zeigen. Auf der Ostkursstrecke konnte sich somit leider keiner unserer Fahrer qualifizieren.

Bei den Show- und Taxifahrten war dann relativ viel Fahrzeit und -spass möglich, die vor allem Jan voll auskosten konnte. Denn Roger konnte nach den ersten paar Runden wegen einem mysteriösen Kühlwasserverlust nicht mehr weiterfahren, ohne die Gesundheit seines Motors zu gefährden.

Insgesamt war die SportAuto Driftchallenge, auch und wegen der vielen Besucher, sicher ein Highlight des Jahres.