Drift Taxi und Show Bergrennen Oberhallau 27. 28. August 2016

Das DriftTeam Switzerland konnte bereits zum 2. Mal nach 2014 am Bergrennen in Oberhallau im Showprogramm mitfahren. Vielen Dank den Organisatoren und unseren Helfern, dafür hier ein paar Eindrücke. Wir kommen gerne wieder!

Fahrer: Tobias Fässler, Jan Blaser, Roger Strub, Patrick Gafner, Michael und Fabian Lüdecke und Patrick Jost

 

4. IDS Lauf Obermehler 15.-17.7.2016

Der 4. IDS Lauf fand mit Drift United in Obermehler am BMW-Syndikat statt. Jan Blaser, Andreas Facchin und Tobias Fässler liessen sich das nicht entgehen. Drei Tage Action mit viel Fahrzeit und Festbetrieb. Ziemlich beeindruckend was da alles los ist. Allerdings auch etwas schlafraubend durch die laute Musik jeweils bis 4.30... Am Freitag gings los mit Trainings und Drifttaxifahrten. Einige waren durchaus zum Fachsimpeln aufgelegt, andere eher zum Schreien :-) Spass hatten offensichtlich alle. Die Strecke war eher einfach gestrickt, grosses S auf grossem Platz, bot aber trotzdem Freude am Fahren. Das Quali verlief sehr zufriedenstellend, wir konnten uns locker in die Top32 einschiessen. Jan als 12; Tobi als 14. und Andi als 15. Leider verloren Andi und Jan gleich ihr erstes Battle. Andi durch einen Eindreher als Leader wogegen auch ein enger Chaserun nichts mehr nützte. Jan weiss jetzt wenigstens was mit "copy the bullshit" gemeint ist, als er trotz der sehr weiten Linie des Leaders innen überholte. Tobi brillierte dafür umso mehr, erst Denise Ritzmann konnte ihn in den Top8 nach einem Rerun! stoppen. Sackstarch gfahre! Ein sehr anstrengendes Wochenende das uns einen Heidenspass bereitete. Wiederholung nicht ausgeschlossen! 

King of Europe Lignières 13.-14. August 2016

Bei schönstem Sommerwetter fand am letzten Wochenende auf dem TCS Training & Eventcenter in Lignières der 5. Lauf der Federal Tyres King of Europe –European Drift Championship statt. Die Rennstrecke am Fusse des Chasseral im Neuenburger Jura wurde in den 60er Jahren gebaut und wird seit 2004 vom TCS genutzt. Sie ist in der Driftwelt vor allem durch das Wheelsfest bekannt wo Driftgrössen wie James Deane und Co. bereits ihre Reifenspuren in den Asphalt eingebrannt haben. Auch das DriftTeam Switzerland feierte hier schon das 5-Jahres-Jubliäum. Dieses Event kann man als Meilenstein für den Driftsport in der Schweiz ansehen, ist es doch seit dem Rundstreckenverbot aus dem Jahre 1955 die erste Veranstaltung mit Autos in einem kompetitiven Rahmen auf einer Rundstrecke. Organisiert wurde der Event von der Swiss Drift Association, das Team um Nadja Boudjenane war hervorragend, ein grosses Dankeschön an den Einsatz aller beteiligten. Zum Beispiel die 2 Reifenservice Busse die an diesem Wochenende über 350 Reifen gewechselt haben.

Für das DriftTeam fuhren in der Klasse Pro2 Jan Blaser im BMW E46 M3 sowie Roger Strub im Nissan S14 mit, Patrick Jost fuhr nicht und versuchte sich mal als Fotograf, sein Auto war aber im Einsatz um zu sehen wie es sich in einer Competition auf hohem Niveau schlägt. Danielle Murphy die am Freitag mit dem Flieger von Dublin in die Schweiz flog, pilotierte in dieser sehr kurzfristigen und spontanen Aktion den Toyota Cresta in den Klassen Pro, Pro2 und Queen of Europe . Patrick Gafner konnte leider Verletzungsbedingt nicht teilnehmen, gerne hätten wir den BMVROLET in Action gesehen. Am Freitag war die Technische Abnahme und anschliessend wurde beim Grillbieren der Abend genossen.

Samstags startete dann nach dem Briefing mit Driftlegende Keiichi Tsuchiya das Training um sich mit der anspruchsvollen Strecke vertraut zu machen. Der Toyota zickte allerdings noch rum, er hatte wohl was dagegen von einer Frau bewegt zu werden. Nach ein paar elektrischen Änderungen konnte man ihn jedoch noch umstimmen. Am Nachmittag fanden dann die Quali-Läufe statt, in dem jeder 2 Runs hatte. Jan qualifizierte sich auf Platz 12 gefolgt von Roger Strub auf Platz 13. Aufgrund der recht bescheidenen Trainingszeit erreichte Danielle in der Pro 2 Klasse nur Platz 21 und in der Pro Klasse Platz 17. In der Pro 2 Klasse konnte sich Simon Wüthrich den ersten Platz 5 Minuten vor Schluss sichern, nachdem er sein Getriebe fertig getauscht hatte. In der Pro Klasse sicherte sich Andras Molnar die Pole. Nach diesem erfolgreichen Tag war jetzt wieder gemütliches Zusammensein mit Bier und Fleisch angesagt. In der Zwischenzeit trafen noch mehr Mitglieder des Teams ein womit bei einem gemütlichen Lagerfeuer wunderbar Benzingespräche geführt werden konnte. Was wünscht man sich mehr.

Am Sonntag ging es dann um die Wurst in den Battles. Die Pro 2 Klasse machte den Anfang. Jan Blaser musste gegen Danielle Murphy antreten und konnte souverän als Sieger aus dem Battle herausgehen, die Freude bei Jan war dementsprechend riesig da es sein erster Sieg in einem Battle war. Hoffentlich folgen noch viele weitere. Im Nächsten Battle gegen Quentin Regairaz im S13, war der Entry in Jans Chase Run nicht sauber Quentin jedoch konnte sein Chase Run gut durchbringen, was das aus für Jan bedeutete. Roger Strub musste im ersten Battle gegen Arnaud Emery im S14 antreten, Roger konnte sich jedoch gegen den späteren Sieger der Pro 2 Klasse nicht durchsetzen. In der Pro Klasse musste sich Danielle dann gegen Florian Zimmermann beweisen, nach einem guten Lead Run von Florian machte er im Chase Run aber einen Fehler in der langen links Kurve somit war der Toyota in den TOP 8. Gegen Andras Molnar und seinem 650 PS starken Nissan S13 war jedoch keine Chance vorhanden. In der Pro Klasse dominierte Big Remmo mit seinem Falken E30 und konnte sich den Sieg in einem spannenden Battle gegen Adam Kerenyi holen. In der Queen of Europe Klasse setzte sich Danielle dann gegen Sandra Junginger durch und erreichte das Mindestziel, nämlich Platz 3. Denn Sieg holte sich Denise Ritzmann vor Corinna Gräff. Am Sonntag war das Event richtig gut besucht man sieht was für ein grosses Interesse für diesen einzigartigen Sport vorhanden ist. Auch viele DriftTeam Switzerland Mitglieder kamen im Fahrerlager vorbei und es war einfach grossartig diese Zeit zusammen zu verbringen, an diesem Mega- Event in der kleinen Schweiz.